Checkered Flagg IIAm heutigen Tag feiert Prof. Dr. Hartke nicht eins, nicht zwei, sondern direkt mehrere Jubiläen. Neben seinem 60. Geburtstag wird auch das 25 jährige Dienstjubiläum an der Fachhochschule Dortmund gefeiert. 40 Jahre Mitgliedschaft im VDI,  25 Jahre infra-DAT sowie 5 Firmengründungen ergänzen die ansehnliche Liste des Jubilaren. An der Fachhochschule Dortmund ist Prof. Hartke neben seiner Funktion als Projektleiter für Konstruktion und Fertigung auch der Beauftragte des Masterstudienganges Maschinenbau.

 

Passend zu seinen Lehrgebieten, Fertigungsverfahren und automatisierte Werkzeugmaschinen, wurde eine Jubiläumsplakette mit Glückwünschen der Mitarbeiter in Form einer Schachfigur gefertigt. In ihr spiegeln sich die unterschiedlichen Fertigungsverfahren sowie verschiedene Materialien wieder.

 

Klar, dass das Race-Ing. Team gerne bei der Fertigung des Geschenkes mitgeholfen hat. Für die Schachfigur fertigten wir in der letzten Woche den Mittelteil, der mit Hilfe einer gedrehten Aluminiumform im Prepreg-Verfahren laminiert und anschließend mechanisch nachbearbeitet wurde.

Wir gratulieren herzlichst zu den Jubiläen und wünschen alles Gute für die Zukunft!

      Jubiläums-Turm_2

News_Funke Verabschiedung_20140303Diese Woche hieß es Abschied nehmen. Unser langjähriger Mentor und Faculty Advisor, Professor Herbert Funke, verlässt zum Sommersemester die Hochschule und somit auch das Race-Ing. Team.

2005 wurde das Formula Student Projekt auf Initiative von Herrn Professor Funke im Fachbereich Maschinenbau an der FH Dortmund ins Leben gerufen. Die Vorlesungsinhalte aus den von Herrn Prof. Funke gelesenen Fächern Fahrzeugtechnik, Fahrzeugdynamik sowie Fahrzeugkonstruktion, wurden von den Teammitgliedern damals wie heute innerhalb des Formula Student Projektes praxisnah angewand. Sowohl in der Lehre als auch in der Forschung lag der Schwerpunkt von Herrn Prof. Funke auf den Faserverbundwerkstoffen. Auch deshalb wurden die Fahrzeuge des Race-Ing. Teams seit Anfang an aus Faserverbundwerkstoffen gefertigt. Für die Fertigung unserer Boliden konnten wir stets auf das Labor von Herrn Funke zurückgreifen. Dank der regelmäßigen Workshops und der Einweisung in die Benutzung der Portalfräse und der Vakuumtechnik konnten wir unsere Formen selbstständig anfertigen, für das Laminieren vorbereiten und im Anschluss unsere Bauteile abformen.

Viele unserer aktuellen und ehemaligen Teammitglieder wurden von Herrn Prof. Funke bei ihren Studien- oder Abschlussarbeiten betreut. Diese Arbeiten hatten in der Regel direkten Bezug zum Formula Student Projekt und fielen auch deshalb deutlich umfangreicher aus. Hier stand uns Herr Funke stets mit Rat und Tat zur Seite, auch wenn es wieder einmal etwas zeitkritischer wurde.

Auch diverse Anmeldungen zu den Formula Student Wettbewerben wären ohne die Unterstützung durch Herrn Funke nicht so einfach gewesen. Danke, das wir auf Ihre Hilfe zurückgreifen durften, wenn es darum ging fristgerecht die Anmeldegebühren für die Events zu bezahlen.


LaD_Funke Verabschiedung_20140303Am vergangenen Mittwoch verabschiedete sich das Team von Herrn Funke in einem passenden Rahmen. Da unser Faculty Advisor es zeitlich nie geschafft hat, einen unserer Boliden selbst zu fahren, wurde auf dem Gelände der DEW/DSW ein Rundkurs abgesteckt auf dem er das aktuelle Fahrzeug ausgiebig testen konnte. Von Runde zu Runde brachte er unseren Renner näher an den Grenzbereich und hatte sichtlich Spaß dabei. Sowohl für die Rundenzeiten als auch für ein par schöne Drifts und Dreher erntete unser Professor vom Team Applaus.

Nach Einbruch der Dunkelheit ging es zurück zur Hochschule. Bei Gegrilltem und kalten Getränken ließen wir den Abend im Formula Student Labor ausklingen. Fotoshows und Videomaterial aus der aktuellen Saison, aber auch aus den vergangen Jahren sorgten für reichlich Spaß.

Vielen Dank für die Initiierung des Formula Student Projektes an der FH und die großartige Unterstützung in den vergangenen Jahren. Auch möchten wir uns dafür bedanken, das wir zusammen mit Ihnen zu (fast) jeder Zeit auch kurzfristig Lösungen für kleinere und größere Probleme ausarbeiten konnten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg an neuer Wirkungsstätte und hoffen das Sie uns und Ihrem ehemaligen Labor hin und wieder einen Besuch abstatten.

Bei der Durchführung dieser spontanen Veranstaltung möchten wir uns auch beim Dortmunder Motorsportclub, bei der DEW21/DSW21 und der Dortmunder Kronen Brauerei für die Unterstützung bedanken.