Warm war es in Dortmund! Passend dazu veranstaltete unsere FH Dortmund das jährliche Sommerfest und wir waren natürlich dabei! Neben unseren Rennsimulator gab es diesmal auch eine kleine Rennstrecke für unsere Nachwuchsschrauber. Es wurde viel technisches Know-how ausgetauscht und abermals neue wichtige Kontakte geknüpft.

Damit unser neuer Rennwagen uns die notwendigen Daten auf einen Blick zeigt, bauen wir die Displays von CANchecked ein. Wir bedanken uns recht herzlich für das Sponsoring und freuen uns in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit!

 

 

 

Das Race-Ing. Team hatte am Freitag wirklich nicht die schlimmsten Arbeitsbedingungen. Bei sommerlichen Temperaturen konnten wir auf der Hausmesse unseres Partners Safeline den RI-15 mit Fahrsimulator präsentieren. Für eine Fahrt mit dem Simulator und für einen intensiven Informationsaustausch standen die Teammitglieder zur Verfügung. Auf diesem Wege wollen wir uns für die Einladung und die Verpflegung bei Safeline bedanken. Wir würden uns über eine erneute Einladung im nächsten Jahr freuen.

 Weitere Events stehen bei uns schon im Terminkalender.  

Am heutigen Tag haben wir den RI-15 mit dem kompletten Equipment (Fahrsimulator) in den Transportwagen befördert. Nach der Einladung einer unserer langjährigen Kooperationspartner wird der RI-15 morgen einer der Attraktionen auf dem kommenden Event sein. Um nicht zu viel zu verraten, folgen genauere Informationen und Bildmaterial natürlich morgen.

Ein besonderer Dank gilt unserem Teammitglied Maxim, der seinen Transportwagen bzw. sein Feuerwehrauto dem Team zur Verfügung stellt.

 

Natürlich wird mit Hochdruck an unserem neuesten Rennwagen gearbeitet. In der heutigen Teamsitzung wurde der aktuelle Fortschritt überprüft und die Planung für die nächsten Meilensteine abgeschlossen. Somit kann nach der anstehenden Klausurphase unser Monocoque gefertigt werden.     

 

 

Mit Vollgas in die Zukunft, das gilt nicht nur für unsere Website!

RadioGestern hatten wir Besuch vom lokalen Radiosender Radio 91,2. Redakteurin Theresa Eickhoff hat sich für die Hörer von 91.2 von uns erklären lassen, wie an der Fachhochschule Dortmund die Rennfahrzeuge für den Formula Student Wettbewerb entwickelt und gefertigt werden. Im Rollenprüfstand ließ sie es sich nicht nehmen im aktuellen Fahrzeug Platz zu nehmen und – im Leerlauf – Gas zu geben.

Also,schaltet eure Radios an oder klickt euch direkt zum Beitrag.

Vielen Dank für den Besuch.

Vector_280pxDiese Woche folgten unsere Fahrzeugelektroniker der Einladung nach Stuttgart. Am Hauptsitz unseres Sponsors Vector Informatik fand ein speziell auf die Formula Student Bedürfnisse abgestimmter Workshop statt.


Bei dem dreitägigem Workshop wurden die Grundlagen für den Umgang mit den Entwicklungswerkzeugen CANoe, CANape und dem vSignalyser geschaffen. An vielen praktischen Beispielen wurden die untschiedlichsten Konfigurationen selbstständig erarbeitet und anschließend besprochen. Mit diesen Grundlagen und den bereitgestellten Testdaten wurde im weiteren Verlauf des Workshops die Benutzung der CAN Logger und die Analyse der aufgezeichneten Daten mit CANoe und vSignalyser geschult. Zusätzliche Trainingseinheiten rund um die CAPL Programmierung und das Anlegen von individuellen Benutzeroberflächen und Panels ergänzten die Workshopinhalte.

Bei der Neu- und Weiterentwicklung unserer Steuergeräte werden wir diese neu gewonnen Erkenntnisse direkt anwenden können. Mit der bereitgestellten Hardware und den vielen Entwicklungs- und Analysetools können wir unsere Steuergeräte am PC nachbilden und diese virtuellen CAN Teilnehmer mit den echten Controllern unseres Fahrzeug kombinieren. So ist es uns möglich alle Funktionen und Szenarien bereits auf dem Labortisch ausgiebig zu simulieren und zu testen um frühzeitig eventuelle Probleme zu beheben.

Vielen Dank an Vector für die tolle Unterstützung!

Vector_280pxSeit über 25 Jahren steht Vector für die Entwicklung von Elektronik im Automobil. Mit einer professionellen Plattform aus Softwarekomponenten, Werkzeugen und Dienstleistungen zur Entwicklung von eingebetteten Systemen unterstützt Vector weltweit Hersteller und Zulieferer der Automobilindustrie.

Für die Entwicklung unserer Fahrzeugelektronik unterstützt uns Vector umfangreich mit Hard- und Software. Mit den von Vector bereitgestellten Werkzeugen können Steuergeräte, Sensoren und Aktuatoren kalibriert, getestet und simuliert werden. So können schon im Entwicklungsprozess viele Variablen getestet und implementiert werden, bevor unser Formula Student Fahrzeug seine ersten Runden mit eigenem Antrieb dreht.

SpezRI15_CAN_Vectoriell auf die Formula Student Bedürfnisse abgestimmte Workshops ergänzen die Unterstützung. Hier haben unsere Fahrzeugelektroniker die Möglichkeit, ihr Wissen rund um den CAN Bus und die Anwendung der unterschiedlichen Werkzeuge und Softwarepakete mit Hilfe der Vector Mitarbeiter stetig zu erweitern.

 

Vielen Dank für die großartige Unterstützung.

Wir freuen uns auf die kommende Saison mit Euch!

Bei den Mitgliedern der Formula Student Teams gehört der Klassiker ebenso ins Bücherregal wie bei den Studierenden der Fachrichtungen Fahrzeugbau und Fahrzeugtechnik. Das Handbuch Rennwagentechnik. Das Buch erklärt die Funktionen und Zusammenhänge der einzelnen Baugruppen von Rennfahrzeugen und vermittelt anhand vieler Abbildungen das nötige Verständnis über das Gesamtsystem.


Springerverlag_Handbuch_Rennwagentechnik

Um das Buch, trotz stetig angepasstem und wachsendem Inhalt, kompakt zu gestalten, erscheint es ab August nach und nach in fünf Einzelbänden. Diese gliedern sich ich die wichtigen Bereiche Gesamtfahrzeug, Antrieb und Fahrwerk,sowie Datenanalyse und in den Praxislehrgang Fahrdynamik.




 

Wer sich selbst einen Überblick über das neue Konzept des Handbuch Rennwagentechnik machen möchte, findet detaillierte Infos bei unserem Partner, dem Springer-Verlag.

eplan_168pxEPLAN ist Teil des Unternehmensverbund der Friedhelm Loh Group, die mit weltweit über 11.500 Mitarbeitern Unternehmen bei der Prozessoptimierung berät, softwarebasierte Engineering-Lösungen entwickelt und maßgeschneiderte CAD-, PDM-, PLM- und ERP-Schnittstellen realisiert.

 

Seit längerer Zeit kommen bei der Entwicklung unserer Fahrzeugelektronik, vor allem bei der Auslegung und Entwicklung des Kabelbauemes, verschiedenen Softwarelösungen von EPLAN zumEinsatz. Mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Programme haben wir die Möglichkeit sämtliche Schaltpläne unserer Fahrzeuge zu dokumentieren und zu verwalten. Mithilfe der Schnitstelle zu diversen CAD Programmen und der Software EPLAN Harness proD kann der Kabelbaum auf Grundlage der Schaltplane direkt im dreidimensionalen CAD Model angepasst und bearbeitet werden.

 

Vielen Dank für die weitere Unterstützung.

 

Urbis_Band Heute gibt es mal was auf die Ohren. Und zwar in Form von feinster Musik aus dem Ruhrgebiet.


Das unser Faculty Advisor und Projekt Betreuer nicht nur beim Programmieren von CAM Schnittstellen und Fräsparametern Fingerspitzengefühl hat, sondern auch beherzt in die Seiten greifen kann, ist an der Fachhochschule Dortmund spätestens seit dem letzten Sommerfest der Fachhochschule Dortmund bekannt. Mit seiner Band, den Urbis, sorgt er regelmäßig für gute Rhytmen auf den Veranstaltungen im Ruhrgebiet.

Mit Ihrem Song „Partysau“ nehmen die Urbis diese Woche am Bandwettbewerb von WDR2 teil. In der Sendung WDR2 POP! werden aktuell jede Woche drei Bands aus Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Die WDR2 Hörer stimmen ab, welche Band gewinnen soll. Gerne leisten wir ein wenig Schützenhilfe und unterstützen unseren Prof.mit unseren Stimmen.

Wir möchten Euch bitten ebenfalls mal in den aktuellen Song reinzuhören und bei WDR2 POP! für die URBIS zu voten.

Hier geht es zum Voting.

Abstimmen könnt Ihr bis Sonntag, 18. Juni 23:59 Uhr.

Besten Dank für Eure Unterstützung!