Unser Unterstützer Firma Igus hat uns im vergangen Monat besonders geholfen. Die igus GmbH ist ein Hersteller von Kunststoffgleitlagern und Energieführungsketten aus Vollkunststoff sowie flexiblen Spezialleitungen. Die meisten Produkte werden im Spritzgussverfahren hergestellt. Seit 1991 stellt Igus zusätzlich Leitungen für Anwendungen in Energieketten her. Wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit und wollen uns für die Unterstützung bedanken.

weitere Infos unter https://www.igus.de

Natürlich bedanken wir uns nicht nur bei unseren Sponsoren, sondern auch bei fleißigen und motivierten Teammitgliedern. Das Thema Projektmanagement spielt im Team eine große Rolle, denn die Planung eines Formula Student Fahrzeugs erfordert viel Organisationsarbeit. Um immer den Überblick zu behalten, haben wir vor einiger Zeit das Kanban Board eingeführt. Diese Methode des agilen Projektmanagements sorgt auch dafür das die Motivation und der Ehrgeiz bei der täglichen Arbeit nicht auf der Strecke bleibt. In den letzten Wochen konnte sich besonders Julius Schapdick durch bereichsübergreifende Tätigkeiten abheben. Knapp, aber mit mehr Punkten sichert er sich den Titel Supporter des Monats März.

Wir wollen uns bei Julius bedanken und freuen uns auf seine weitere engagierte Leistung.

Ab jetzt geht’s rund im Race-Ing. Team! Kaum im neuen Jahr stehen die ersten Deadlines für die Events vor der Tür. Nun müssen wir ordentlich Gas geben! Interessierte Studierende bzw. neue Teamglieder sind bei uns immer herzlich Willkommen. Ihr könnt uns über Facebook oder über unsere Mailadresse info@race-ing.de erreichen

Warm war es in Dortmund! Passend dazu veranstaltete unsere FH Dortmund das jährliche Sommerfest und wir waren natürlich dabei! Neben unseren Rennsimulator gab es diesmal auch eine kleine Rennstrecke für unsere Nachwuchsschrauber. Es wurde viel technisches Know-how ausgetauscht und abermals neue wichtige Kontakte geknüpft.

Damit unser neuer Rennwagen uns die notwendigen Daten auf einen Blick zeigt, bauen wir die Displays von CANchecked ein. Wir bedanken uns recht herzlich für das Sponsoring und freuen uns in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit!

 

 

 

Das Race-Ing. Team hatte am Freitag wirklich nicht die schlimmsten Arbeitsbedingungen. Bei sommerlichen Temperaturen konnten wir auf der Hausmesse unseres Partners Safeline den RI-15 mit Fahrsimulator präsentieren. Für eine Fahrt mit dem Simulator und für einen intensiven Informationsaustausch standen die Teammitglieder zur Verfügung. Auf diesem Wege wollen wir uns für die Einladung und die Verpflegung bei Safeline bedanken. Wir würden uns über eine erneute Einladung im nächsten Jahr freuen.

 Weitere Events stehen bei uns schon im Terminkalender.  

Am heutigen Tag haben wir den RI-15 mit dem kompletten Equipment (Fahrsimulator) in den Transportwagen befördert. Nach der Einladung einer unserer langjährigen Kooperationspartner wird der RI-15 morgen einer der Attraktionen auf dem kommenden Event sein. Um nicht zu viel zu verraten, folgen genauere Informationen und Bildmaterial natürlich morgen.

Ein besonderer Dank gilt unserem Teammitglied Maxim, der seinen Transportwagen bzw. sein Feuerwehrauto dem Team zur Verfügung stellt.

 

Natürlich wird mit Hochdruck an unserem neuesten Rennwagen gearbeitet. In der heutigen Teamsitzung wurde der aktuelle Fortschritt überprüft und die Planung für die nächsten Meilensteine abgeschlossen. Somit kann nach der anstehenden Klausurphase unser Monocoque gefertigt werden.     

 

 

Mit Vollgas in die Zukunft, das gilt nicht nur für unsere Website!

RadioGestern hatten wir Besuch vom lokalen Radiosender Radio 91,2. Redakteurin Theresa Eickhoff hat sich für die Hörer von 91.2 von uns erklären lassen, wie an der Fachhochschule Dortmund die Rennfahrzeuge für den Formula Student Wettbewerb entwickelt und gefertigt werden. Im Rollenprüfstand ließ sie es sich nicht nehmen im aktuellen Fahrzeug Platz zu nehmen und – im Leerlauf – Gas zu geben.

Also,schaltet eure Radios an oder klickt euch direkt zum Beitrag.

Vielen Dank für den Besuch.

Vector_280pxDiese Woche folgten unsere Fahrzeugelektroniker der Einladung nach Stuttgart. Am Hauptsitz unseres Sponsors Vector Informatik fand ein speziell auf die Formula Student Bedürfnisse abgestimmter Workshop statt.


Bei dem dreitägigem Workshop wurden die Grundlagen für den Umgang mit den Entwicklungswerkzeugen CANoe, CANape und dem vSignalyser geschaffen. An vielen praktischen Beispielen wurden die untschiedlichsten Konfigurationen selbstständig erarbeitet und anschließend besprochen. Mit diesen Grundlagen und den bereitgestellten Testdaten wurde im weiteren Verlauf des Workshops die Benutzung der CAN Logger und die Analyse der aufgezeichneten Daten mit CANoe und vSignalyser geschult. Zusätzliche Trainingseinheiten rund um die CAPL Programmierung und das Anlegen von individuellen Benutzeroberflächen und Panels ergänzten die Workshopinhalte.

Bei der Neu- und Weiterentwicklung unserer Steuergeräte werden wir diese neu gewonnen Erkenntnisse direkt anwenden können. Mit der bereitgestellten Hardware und den vielen Entwicklungs- und Analysetools können wir unsere Steuergeräte am PC nachbilden und diese virtuellen CAN Teilnehmer mit den echten Controllern unseres Fahrzeug kombinieren. So ist es uns möglich alle Funktionen und Szenarien bereits auf dem Labortisch ausgiebig zu simulieren und zu testen um frühzeitig eventuelle Probleme zu beheben.

Vielen Dank an Vector für die tolle Unterstützung!